intelligent buildings / climatic tool architecture   

 

Sind wir erst am Anfang einer Entwicklung?

Während sich Tiere im Hinblick auf ihre Arterhaltung spezialisieren, ist der Mensch per se ein Generalist, der erst mit Hilfe der Technik nicht nur überlebt, sondern die Grenzen seiner Natur gezielt und planmäßig überschreitet. Er kann zwar nicht fliegen, aber dafür Raumschiffe bauen. Insofern gilt Technik seit der industriellen Revolution als verlängerter Arm des Menschen.

Mit diesem Bild möchte ich den Sachverhalt verdeutlichen, welcher leicht von uns im täglichen Leben übersehen wird. Die Technik ersetzt nicht die Hand. Die Faszination moderner Technologien ergibt sich aus ihrer Beherrschung. Die Ablehnung ergibt sich sowohl aus fehlenden Einflussmöglichkeiten als auch aus einer schwer zu bewerkstelligenden Bedienung.

Hinter dem Begriff "intelligente Gebäude" oder "intelligent buildings" verbirgt sich leider viel zu oft eine metaphysische Auffassung von den Möglichkeiten moderner Technologien, in der das Haus auf geheimnisvolle Art und Weise intelligent sei und die Wünsche des Nutzers automatisch lesen könne. "Intelligenz" ist dagegen vielmehr das Ergebnis einer bewussten und komplexen Gestaltung moderner Technologien auf Basis der Bauaufgabe - formuliert durch den Bauherrn.

Spricht man heute von intelligenten Systemen im Bausektor, meint man im allgemeinen Systeme der Gebäudeautomation, die im Idealfall in die Architektur eines Gebäudes integriert werden und hier ohne Zweifel völlig neue und spannende Möglichkeiten des Bauens eröffnen.

Automationssysteme erzeugen, ähnlich wie das menschliche Nervensystem für sich selbst gesehen, zunächst keinen wahrnehmbaren Nutzen.

Erst im übergeordneten Zusammenspiel der technischen Gewerke werden das Ziel und der Nutzen eines jeden einzelnen technischen Systems optimiert.

Genauso wenig wie ein Architekt auf die abwegige Idee käme, dass der Gestaltungsspielraum von Bautechnologien irgendeine Grenze hätte, genauso wenig lässt sich der Gestaltungsspielraum der Ingenieure automatischer Anwendungen eingrenzen. Gerade hier braucht es nicht nur ein hohes technisches Verständnis, sondern vielmehr ein großes Maß an kreativer Intelligenz, die das Gebäude als ein vernetztes und organisches Gesamtgebilde begreift und gestaltet.

 

 

Für Architekten und Ingenieure ist dies eine neue Herausforderung des intelligenten Bauens als Gebäude-System-Designer in einer ganzheitlichen Betrachtungsweise.

Nicht der spezialisierte Blick auf Technologien ist hier entscheidend, sondern der Mensch im Gebäude.


Ideen Wettbewerb 2015



"Sonnenhof" Hennigsdorf  Fassadenabwicklung hofseitig


Im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs für die Gestaltung eines Campus für Pflegewohnen im Stadtkern von Hennigsdorf bei Berlin wurde die Fassadenarchitektur ausgelobt. Die UNS HUESING Architekten erhielten den 1. Platz im Rahmen des städtebaulichen Wettbewerbs.



 "Sonnenhof" Hennigsdorf Fassadenabwicklung strassenseitig